Eventdetail

Was kam nach dem "Langen Sommer der Migration?"

Wann: 16. November 2016, 19:00 – 21:00 Uhr
Wo: transform! Lokal, Wien, 4., Gusshausstr. 14/3

Nach dem „langen Sommer der Migration“ und einer vielfach zu bewundernden Solidarität und Willkommenskultur 2015 ist nach Silvester in Köln die Stimmung gegen Geflüchtete gekippt. Diese Diskursverschiebung in Richtung Rassismus, Abwehr, Obergrenzen, Boot ist voll, reicht teilweise sogar in die Linke hinein. Was können wir dagegen tun, was sind Strategien zu „deframen“, Hegemonie (zurück?) zu erlangen?

Gleichzeitig haben viele Solidaritätsinitiativen und Begegnungsorte Bestand und existieren weiter, wie gestalten sich diese? Wie ist die politische Situation in Österreich und Europa, welche Auswirkungen hat diese auf das Leben von Menschen? Was sind die gemeinsamen Forderungen und Alternativen, was wollen Geflüchtete selbst?

Ziel der Veranstaltung ist die Verknüpfung von migrationspolitischen Alternativen und Forderungen mit den Erfahrungen von Geflüchteten und Aktiven in der Solidaritätspraxis. Ziel ist auch einen Raum zum Netzwerken und für gegenseitige Inspiration zu schaffen und im besten Fall eine Basis zur Entwicklung von zukünftigen Kooperationen und Projekten.

Programm:

Einleitung und Moderation: Katerina Anastasiou, transform! europe, Project facilitator „Migration“

Es diskutieren: Mareike Post (Rosa Luxemburg Stiftung Brüssel), Mohamad Elshamy (Journalist, Salzburg, Ägypten), Majid Jafari (Studium der Innenarchitektur, Niederösterreich, Afghanistan), Herbert Langthaler, (asylkoordination österreich)

Präsentation der Graphic Novel "Der Kälteste Sommer - drei wahre Fluchtgeschichten", herausgegeben von Rosa-Luxemburg-Stiftung, Büro Brüssel
Mareike Post, Rosa Luxemburg Stiftung Brüssel

Präsentation des Projekts „SPERANZA“Zur Schaffung interkultureller Lernzentren für Flüchtlinge (Pilotprojekte Wien/Umgebung). Von Experimentaltheater Fleischerei Wien, mit zwei kurzen Filmen
Eva Brenner, Germana Kovacic, Experimentaltheater Fleischerei

Präsentation der asylkoordination österreich, einer "Dachorganisation" von fortschrittlichen Migrations- und Asylpolitischen Organisationen, Einrichtungen und Beratungsstellen.
Herbert Langthaler, asylkoordination österreich, Chefredaktion „asyl aktuell"

Mit Wein und Knabbereien. Graphic Novel "Der Kälteste Sommer" und anderes Infomaterial wird ausliegen.

transform! Network und Rosa-Luxemburg-Stiftung, Büro Brüssel in Kooperation mit dem Experimentaltheater Fleischerei, der asylkoordination österreich und weiteren Organisationen.