Eventdetail

United Beyond Gas - Stimmen des Widerstands aus Lateinamerika und Europa

Die Kämpfe gegen neue Gasinfrastrukturen ist einer der Kämpfe gegen den Lock-in fossiler Brennstoffe und unsere extraktivistischen Ökonomien. Neue Gaspipelines und Import-Terminals zwingen uns in die steigende Nutzung Erdgas (oder "fossilem Gas", wie wir es vorziehen zu sagen). In Europa sind derzeit 100 neue Gasinfrastrukturprojekte geplant (Pipelines und Importterminals), aber lokale Gruppen und NGOs, unterstützt von Entscheidungsträgern und Wissenschaftlern, haben sich einem Gas-Netzwerk zusammengeschlossen, um diese neuen Infrastrukturen und ihre öffentliche Finanzierung durch EU-Institutionen zu bekämpfen.

Diese neuen Gasinfrastrukturen gefährden die Lebensgrundlagen, die Umwelt und die Gesundheit der Menschen vor Ort, nicht nur in Europa, sondern weltweit. Europa ist ein großer Gasverbraucher und ein Haupttreiber dieses schnellen globalen Wachstums der Gasförderung. Das ist nicht nur ein Klimaproblem (Gas/Methan ist ein potentes Treibhausgas), sondern ein Problem der sozialen Gerechtigkeit, ein Klimagerechtigkeitsproblem.

Wir freuen uns, die Sprecherin der mexikanischen Organisation Consejo Regional de Pueblos Originarios en Defensa del Territorio de Puebla e Hidalgo zu empfangen. 40 indigene Gemeinden haben sich organisiert, um sich der der Tula-Tuxpan-Pipeline in den mexikanischen Bundesstaaten Puebla und Hidalgo zu widersetzen, mit dem Ziel ihr Land und ihr Wasser zu schützen. Verbunden mit einem neuen LNG-Terminal wird diese Pipeline gefracktes Erdgas aus den USA nach Zentralmexiko importieren. Es ist Teil jener Gaspipelines, die seit der Privatisierung des mexikanischen Energiesektors geplant sind und das US-Gasnetz mit jenem von Mexiko und Zentralamerika zu vernetzen soll.

Die Referentin und Aktivistin aus Mexiko ist eine charismatische Rednerin und möchte ihre Erfahrungen teilen und sich mit anderen austauschen. Sie trifft auf lokale Gruppen, EntscheidungsträgerInnen und JournalistInnen in Europa und wir planen Meetings mit den UN-Berichterstatten für Menschenrechte und indigene Rechte.

Die Speakers-und-Training Tour zielt darauf ab, ikonische Kämpfe in Nord und Süd zu popularisieren und lokale Gruppen in Europa und darüber hinaus zu verbinden und zu stärken. Sie bietet Raum voneinander zu lernen und herauszufinden, wie die gegenseitige Unterstützung verbessert werden kann.

Website: www.unitedbeyondgas.org

Datum und Veranstaltungsorte:
24. Mai - Barcelona (Spanien)
25. Mai - Perpignan (Frankreich)
26. Mai - Perpignan (Frankreich) / Girona (Spanien)
27. Mai - Girona (Spanien)
28. - 31. Mai - Genf (Schweiz)
01. - 03. Juni - Lecce (Italien)

Organisation:
Gastivists Collective, 350.org, Consejo Regional de Pueblos Originarios en Defensa del Territorio de Puebla e Hidalgo, Rosa-Luxemburg-Stiftung Brüssel

Beteiligte lokale Gruppen und NGOs:
Spanien - Plataforma reposta al MidCat, ODG, NoMèsGas, Taula per Mexico
Frankreich - Lokale Gruppe Perpignan, 350.org France, Amis de la Terre
Schweiz - Coordination Climat et Justice Social
Italien - NoTAP-Bewegung, Re:Common

Kontakt:
Noelie Audi-Dor, noelie(at)gastivists(dot)org
Marlis Gensler, marlis.gensler@rosalux.org

Mehr Infos zu fossilem Gas?
Schau Dir das Video an Gastivists - Stopping a fossil fuel lock-in
Wirf einen Blick in das Booklet Globaler Gas Lock-in - Brücke ins Nirgendwo