Eventdetail

Mexiko: Journalisten in Gefahr

In Mexiko sind Morddrohungen gegen Journalist_innen und

Menschenrechtsaktivist_innen an der Tagesordnung. Das Zusammenspiel aus

korrupter Politik, organisiertem Verbrechen und gleichzeitiger

Repression der Zivilgesellschaft stellt nicht nur eine allgemeine

Sicherheitsbedrohung der sich zunehmend mobilisierenden Bürger_innen

dar, sondern gefährdet auch das Schaffen von

Menschenrechtsaktivist_innen und Journalist_innen. Seit 2000 wurden 103

Journalist_innen ermordet, 25 werden vermisst; die wenigsten Fälle

wurden aufgeklärt. Dies hat gravierende Folgen für die Berichterstattung

im Land: Während sich viele Medienschaffende zur Selbstzensur oder zur

Veröffentlichung ohne Namensangabe gezwungen sehen, wird aus einigen

besonders gefährlichen Gegenden kaum mehr berichtet.


Was bedeutet dies für ein Land, in dem angesichts der prekären Lage ein

unabhängiger investigativer Journalismus mehr denn je benötigt werden

würde? Wie funktioniert das 2012 verabschiedete Gesetz zum Schutz von

Menschenrechtsverteidiger_innen und Journalist_innen in der Praxis? Und

welche Forderungen stellen Journalist_innen, um ihrer Arbeit weiterhin

nachgehen zu können? Es diskutieren der Menschenrechtsverteidiger Iván

Báez und die Journalistin Marta Durán, die beide aufgrund ihrer

Tätigkeiten und ihres Engagements für freie Meinungsäußerung mit dem Tod

bedroht wurden.


Zu den Referent_innen:


Marta Durán de Huerta berichtet als investigative

Journalistin und Buchautorin über staatliche Repression und

Korruptionsfälle sowie das organisierte Verbrechen und wurde aufgrund

massiver Bedrohung voriges Jahr in das Journalistenschutzprogramm

aufgenommen. Die promovierte Soziologin ist derzeit Mitarbeiterin der

mexikanischen Wochenzeitschrift Proceso und Auslandskorrespondentin für

Radio Nederland in Mexiko. Zudem ist sie Dozentin für politischen

Journalismus an der Journalistik-Schule Carlos Septién García und für

audiovisuelle Kommunikation an der Universidad del Claustro de Sor Juana

in Mexiko-Stadt.


Iván Báez ist Anwalt und Mitglied der

Pressefreiheitsorganisation Artículo 19 aus Mexiko-Stadt. Er ist Experte

für Menschenrechte und Meinungsfreiheit. Auch er sieht sich aufgrund

seines Engagements für einen unabhängigen Journalismus massiver

Bedrohungen ausgesetzt.

Kontakt:
Marlis Gensler
Rosa-Luxemburg-Stiftung Brussels
Ave. Michel-Ange 11, 1000 Brussels
Tel. +32 2738 7663

Öffentliche Veranstaltungen

Brüssel, Belgien
Mittwoch, 25.3.2015, 19:00 - 21:00
Abendveranstaltung "Mexico: Periodistas en peligro" - Action global por Ayotzinapa: A seis meses de la desaparición forzada de los 43 estudiantes
Ort: Maison de l’Amérique Latine, Rue du Collège 27, 1050 Brüssel-Ixelles
Sprachen: Spanisch, Französisch
Kontakt:
Silvia Abalos, Colectivo Ciudadano Belgicanos
Marlis Gensler, Rosa-Luxemburg-Stiftung, marlis.gensler@rosalux.org

Brüssel, Belgien
Donnerstag 26.3.2015, 9:00 – 10:30
Pressefrühstück "Mexico: Periodistas en peligro" im Europaparlament; gemeinsame Veranstaltung von Die Grünen/EFA und GUE/NGL
Ort: Raum ASP 1 E
Gastgeber:
• Mr. Josep-María TERRICABRAS, President of the Group of the European Free Alliance, member of EU-Mexico Joint Parliamentary Committee (Greens/EFA)
• Mr. Iosu JUARISTI ABAUNZ, member of the Committee on the Environment, Public Health and Food Safety (GUE/NGL)
Jordi SEBASTIÀ, MEP und Journalist, und Ernest URTASUN, Die Grünen, Vize-Präsident der EU-Lateinamerikanischen Versammlung, laden ebefalls ein und sind anwesend.
Anmeldung:
Gaby Küppers, gabriele.kueppers@europarl.europa.eu
Kontakt:
Marlis Gensler, Rosa-Luxemburg-Stiftung, marlis.gensler@rosalux.org


Antwerpen, Belgien
Donnerstag, 26.3.2015, 17:00 - 18:00
Vortrag "Ayotzinapa, la punta del Iceberg" in der Universität von Antwerpen: Reunión Interdisciplinaria de Investigadores Mexicanos
Ort: Antwerp University, Campus Groenenborger, Groenenborgerlaan 171, 2020 Antwerpen
Sprache: Spanisch
Kontakt:
Silvia Abalos, Colectivo Ciudadano Belgicanos
Marlis Gensler, Rosa-Luxemburg-Stiftung, marlis.gensler@rosalux.org
rediimx.wix.com

Hamburg, Deutschland
Dienstag, 31.3.2015
Romerotage
www.romerotage.de/veranstaltungen15.html

Perugia, Italien
Samstag, 18.4.2015
The International Journalism Festival
www.journalismfestival.com/news/anabel-hernandez-the-courage-to-tell-the-truth-in-mexico-ijf15/


Berlin, Deutschland
Montag, 20.4.2015 Abendveranstaltung
Dienstag, 21.4.2015 Arbeitskreis Lateinamerika
Kontakt:
Angela Isphording, Rosa-Luxemburg-Stiftung, isphording@rosalux.de
www.rosalux.de/event/52952/gefahr-fuer-pressefreiheit-und-demokratie-in-mexiko.html

Registration

Zur Anmeldung