Eventdetail

Linke Industriepolitik in Europa

Die vielfachen Krisen setzen die Europäischen Linksparteien und sozialen Bewegungen unter Druck Antworten auf oft widersprüchliche Herausforderungen zu finden. Eine Herausforderung ist die globale Umweltkrise, die insbesondere von den kapitalistischen Metropolen des Nordens erzeugt wurde. Eine weitere Herausforderung ist die Arbeitslosigkeit von Millionen von EuropäerInnen. Die Wirtschaftskrise nach dem Zusammenbruch von Lehman Brothers hat den Stimmen widersprochen, die behaupteten, dass der Dienstleistungssektor für stabile und gute Jobs sorge. Industrialisierung ist zurück auf der Agenda. Eine linke Industriepolitik, die zu einem progressiven Wiederaufbau der Wirtschaft des Kontinents führt ist deshalb das Thema unseres Workshops.

Wir werden zunächst Studien vorstellen und diskutieren, die nationale Industriepolitiken der europäischen Länder analysieren. Auf dieser Grundlage werden wir den Text „Towards Europe’s Productive Transformation“ von Transform! sowie den Aufruf „Europa erneuern“ von Axel Troost untersuchen. Folgenden Fragen werden wir uns dabei widmen: Was sind mögliche Ideen für eine pan-europäische Wirtschaft- und Fiskalkoordination? Wie kann eine Erneuerung der europäischen Struktur- und Kohäsionspolitik die Stagnation und wirtschaftliche, soziale sowie regionale Ungleichgewichte überwinden?

Ein Ergebnis des Workshops ist ein Diskussionspapier, das die Hauptfragen und Widersprüche zusammenfasst sowie die nächsten Schritte für eine Vertiefung der Debatte über eine progressive Industriepolitik in Europa benennt.

Dieser Workshop ist Teil einer Serie in Kooperation mit dem Büro des Bundestagsabgeordneten Axel Troost und Transform Europe!.


Veranstaltungsort:

MAI, La maison des associations internationales (Rue Washingtonstraat, 40, 1050 Brüssel)

Bitte anmelden per E-Mail an Roland Kulke