Eventdetail

Friedhelm Hengsbach: Europäische Solidarität – nicht zum Nulltarif

Zeit: Dienstag, 21. Juni 2011, 19:00
Ort: Koloniënpaleis, Paleizenstraat, 3080 Tervuren, Belgium
Kontakt: Anna Striethorst, Tel. +32 (0)2 738 7665

Die gemeinsame Vortragsveranstaltung im Palais des Colonies ist das traditionelle Sommer-Event der sechs deutschen Politischen Stiftungen in Brüssel. Es besteht aus der Rede einer deutschen Politikerin oder eines deutschen Politikers und einem Gartenempfang. Jedes Jahr zieht die Veranstaltung mehr als tausend Gäste an, unter ihnen PolitikerInnen, Personal der Botschaften und der europäischen Institutionen sowie VertreterInnen von Nichtregierungsorganisationen. Für die Veranstaltung im Jahr 2011 war die Rosa Luxemburg Stiftung verantwortlich. Foto: privat

Der Redner war Friedhelm Hengsbach, deutscher Jesuit und Sozialethiker. Friedhelm Hengsbachs Arbeiten kreisen um Wirtschaftsethik, die Zukunft der Erwerbsarbeit und die solidarische Absicherung gegen gesellschaftliche Risiken. In Tervuren sprach er über das Thema „Europäische Solidarität – Nicht zum Nulltarif“.
 
Friedhelm Hengsbach:

geboren 1937 in Dortmund, Mitglied des Jesuitenordens, Studium der Philosophie, Theologie und Wirtschaftswissenschaften in München, Frankfurt, Bochum. Promoviert über die Assoziierung afrikanischer Staaten an die EG. Habilitiert über den Vorrang der Arbeit. Bis 2005 Prof. für Christliche Gesellschaftsethik an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt am Main. Bis 2006 Leiter des Oswald von Nell-Breuning Instituts für Wirtschafts- und Gesellschaftsethik, lebt und arbeitet jetzt im Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar in Ludwigshafen (Rhein).

Buchveröffentlichungen seit 2000:

* Die andern im Blick. Christliche Gesellschaftsethik in den Zeiten der Globalisierung, Darmstadt 2001.
* Das Reformspektakel. Warum der menschliche Faktor mehr Respekt verdient, Freiburg 2005.
* Gerechtigkeit und Solidarität im Schatten der Globalisierung. Handlungsoptionen reifer Volkswirtschaften, Policy Paper 26 der Stiftung Entwicklung und Frieden, Bonn 2007.
* Werner Sombart: Das Proletariat, Metropolis, Marburg 2008.
* Ein anderer Kapitalismus ist möglich, VAS Verlag, Bad Homburg 2009.

Aktuelle Arbeitsschwerpunkte:

Zukunft der Arbeitsgesellschaft, Solidarische Absicherung gesellschaftlicher Risiken, Politische Wirtschaftsethik, demokratisch angeeigneter Kapitalismus, beteiligungsgerechte Finanzarchitektur.
 
Die einladenden Direktoren der Brüsseler Stiftungsbüros:

  • Birgit Daiber, Rosa-Luxemburg-Stiftung Brüssel
  • Christian Forstner, Hanns-Seidel-Stiftung Brüssel
  • Dr. Andrä Gärber, Friedrich-Ebert-Stiftung Brüssel
  • Dr. Stefan Gehrold, Konrad-Adenauer-Stiftung Brüssel
  • Claude Weinber, Heinrich-Böll-Stiftung Brüssel
  • Dr. Jürgen D. Wickert, Friedrich-Naumann-Stiftung Brüssel

Dokumentation:
>> Vortrag von Friedhelm Hengsbach
>> Fotos von der Veranstaltung