Eventdetail

Freihandels- und Investmentpolitik als Machtpolitik? Die Europäische Union und die Staaten in Südostasien zu Beginn des 21. Jahrhunderts

Freihandelsabkommen haben in Europa aufgrund der berüchtigten Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft (auf Englisch Transatlantic Trade and Investment Partnerschaft, kurz TTIP) im Bewußtsein der Bevölkerung an Bedeutung gewonnen. TTIP wird zurzeit zwischen der Europäischen Kommission und ihren Partnern in den USA verhandelt. Lediglich die großen Unternehmen kennen die Inhalte des Entwurfs während die Öffentlichkeit im Dunkeln tappt. Der wachsende Widerstand der europäischen Bevölkerung gegen das Abkommen hat TTIP nun in das öffentliche Interesse gerückt.

Aber auch viele Staaten Südostasiens sind sehr aktiv, eigene Freihandelsabkommen abzuschließen, sowohl in ihrer eigenen Region als auch global. Das jüngste Beispiel ist Myanmar: Südkorea und Japan haben in Rekordzeit Abkommen mit Myanmar unterschrieben. Die südostasiatische Zivilgesellschaft organisiert sich in vielfältigen Gruppen, Netzwerken und Sektoren gegen diese Dynamik. ArbeiterInnen, vor allem LandwirtInnen und FischerInnen, stemmen sich gegen diese neoliberale Politik und haben wachsenden Erfolg in ihrer Region. Das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Auswirkungen der Freihandelsabkommen auf das tägliche Leben zu schärfen, bleibt trotz allem eine große Herausforderung.

Das Asian-European People’s Forum bietet die Gelegenheit das Wissen über Freihandelsabkommen zwischen beiden Kontinenten zu verbessern, unter Berücksichtigung der wichtigen Investitionsabkommen und der verschiedenen Interessen, die die laufenden Verhandlungen zwischen der Europäischen Kommission und den südostasiatischen Regierungen beeinflussen.

Unser Ziel ist die Stärkung progressiver Netzwerke zwischen unseren zwei Weltregionen und die Vereinigung unserer Kräfte um ein nachhaltiges Sozial- und Wirtschaftssystem schaffen, das uns Menschen in den Mittelpunkt stellt.
 
ReferentInnen:
Klaus Fritsche, Germany; Wolfram Schaffer, Germany; Dharmendra Kumar, India; Yuyun Harmono, Indonesia; Muhammad Ridha, Indonesia; Nurul Izzah, Malaysia; Cherry Zahau, Myanmar; Walden Bello, Philippines; Joseph Puruggaran, Philippines; Kingkorn Narintarakulk, Thailand; Hae-Young Lee, South Korea; Van Ly Tran, Vietnam; Thanh Nam Bui, Vietnam; Nguyen Anh, Vietnam

Anmeldung über: Homepage des AEPF

Kontakt: Roland Kulke, kulke@rosalux-europa.info

Links für Hintergrundinformationen:
Shifting Power Reader (Transnational Institute)
The Second Front: Aggressive Push for New Generation Free Trade Agreements (Focus on the Global South)
Joseph Purugganan on "How to Get Rid of TTIP and other FTAs" (Focus on the Global South)
Early Harvest: The Bali Package (Focus on the Global South)
Trade Invaders. How big business is driving the EU-India free trade negotiations (Corpoarte Europe Observatory)
TPP - the case of Vietnam (Presentation by Tung Nguyen, Rosa-Luxemburg-Stiftung, SEA)