Geliebter Feind

EU 2016: Der Finanz- und Wirtschaftskrise folgt die politische Krise. RechtspopulistInnen haben die Regierung in Ungarn und Polen übernommen. In Frankreich greift der rechtsextreme Front National schrittweise nach der Macht, 2017 will die EU-Abgeordnete Marine Le Pen Präsidentin werden. Im EU-Parlament konnten die Parteien von Rechtsaußen bei der Europawahl 2014 fast ein Viertel der Mandate erringen und drei Fraktionen gründen.

Die vorliegende Studie zeichnet den gefährlichen Erfolg der Rechtsaußenparteien in der EU nach. Wer arbeitet mit wem zusammen? Was sind die Stärken, wo liegen die Schwächen bei der Zusammenarbeit der NationalistInnen auf europäischer Ebene? Welche Bedeutung hat die EU selbst für die rechten GegnerInnen der europäischen Integration? Wie kooperieren RechtspopulistInnen aus der EU mit VertreterInnen des russischen Establishments?

Bestellung gedruckter Exemplare unter: info.bruessel(at)rosalux(dot)org

Geliebter Feind. Rechtsaussenparteien und die EU

Geliebter Feind. Rechtsaussenparteien und die EU
Geliebter Feind. Rechtsaussenparteien und die EU

Deutsch

Download Geliebter Feind. Rechtsaussenparteien und die EU

A love-hate relationship. Far-right parties and the European Union

A love-hate relationship. Far-right parties and the European Union
A love-hate relationship. Far-right parties and the European Union

Englisch

Download A love-hate relationship. Far-right parties and the European Union

Ennemis intimes. Les partis de droite radicale et l'Union européenne

Ennemis intimes. Les partis de droite radicale et l'Union européenne
Ennemis intimes. Les partis de droite radicale et l'Union européenne

Französisch

Download Ennemis intimes. Les partis de droite radicale et l'Union européenne

Europa, Rechtsextremismus