Energiedemokratie in Europa

Die Energiewende verdrängt schon jetzt Atom- und Kohlekraftwerke in Europa und wird sie einmal ganz ablösen können. Hermann Scheer hat unablässig betont, dass dieser Übergang auch das Soziale und Politische zum Besseren verändern kann.

Diese Studie bietet einen allgemein verständlichen Überblick zu hervorragenden demokratischen Energiewenden innerhalb der Europäischen Union. Die Autoren haben nach jungen Energieprojekten gesucht, die sich auszeichnen, indem sie die Energiewende mit einem Gewinn im Bereich Partizipation, kollektiver Besitz, lokale Wirtschaft oder Ökologie verbinden. Anhand einer Auswahl von zwölf Beispielen werfen sie einen Blick auf das entstandene Paralleluniversum der kleinen Alternativen und wagen einen Ausblick auf die Entwicklungen und Möglichkeiten der kommenden Jahre.

Erneuerbare Energien sind nicht nur ein Mittel gegen den Klimawandel, sie können, richtig genutzt, mehr und mehr Teil einer größeren gesellschaftlichen Veränderung sein.

Download:

Energiedemokratie in Europa. Bestandsaufnahme und Ausblick

Energiedemokratie in Europa. Bestandsaufnahme und Ausblick
Energiedemokratie in Europa. Bestandsaufnahme und Ausblick
Download Energiedemokratie in Europa. Bestandsaufnahme und Ausblick

Über die Autoren

Conrad Kunze ist Soziologe und Historiker. Seit fünf Jahren lehrt, schreibt und forscht er als Wissenschaftler zu verschiedenen Umweltthemen, derzeit am Lehrstuhl für Environmental Governance in Freiburg im Breisgau. 2012 hat er das Büro für eine demokratische Energiewende in Berlin gegründet und ist ehrenamtlich am Lausitzer Klima- und Energiecamp beteiligt.

Sören Becker arbeitet als Geograf und Politikwissenschaftler am Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung Erkner e.V. Dort forscht er zu neuen Organisationsformen, sozialen Bewegungen und veränderten räumlichen Strukturen in der Energiewende.